SPENDEN

Fakten und Zahlen

Das 1956 gegründete Lycée Français von Zürich unterrichtet heute über 1 000 Schüler vom ersten Kindergartenjahr bis zur 12. Klasse. Die Einrichtung gehört zum weltweiten Netzwerk der AEFE, das die Übereinstimmung des Unterrichts mit dem französischen Lehrplan gewährleistet. Das pädagogische Konzept beruht auf dem frühzeitigen Erlernen von Sprachen. Sein Unterrichtsprogramm, dass auch von der Bildungsdirektion des Kantons Zürich anerkannt ist, führt zur Baccalauréat. Das LFZ, das sich nicht nur für Wissensvermittlung einsetzt, sondern auch für den Erwerb praktischer Fähigkeiten und sozialer Kompetenzen, motiviert jeden Schüler zur Höchstleistung und unterstützt jeden Einzelnen bei der Vorbereitung seiner Zukunft.
Schülerzahl

Die Gesamtschule wird von mehr als 1‘000 Schülern  im Alter von 3 bis 18 Jahren (2019-2020 : 1074 Schülern)

  • Kindergarten
  • Primarschule
  • Sekundarstufe 1
  • Sekundarstufe 2

Das LFZ beschäftigt 160 Mitarbeiter, darunter 80 Lehrkräfte und 10 Erzieherinnen.

Schulleitung

Schulleitungsteam

  • Paul SAVALL, Rektor und Schulleiter
  • François LATOUCHE,Prorektor
  • Sylvie WANIN, Direktorin der Primarschule
  • Sandrine KÉROULLÉ, Direktorin für Verwaltung und Finanzen

Am Management der Einrichtung wirkt der Verwaltungsrat des Elternvereins (ALFZ) mit.

Rechtsform

Gemeinnütziger Verein, 1956 gegründet

Akkreditierungen
  • Das LFZ ist die einzige Schule im Kanton Zürich, welche vom französischen Bildungsministerium und vom französischen Außenministerium akkreditiert und staatlich bewilligt ist.
  • Als Vertragsschule dieses Netzwerks ist das Lycée Français de Zurich vom französischen Ministerium für Bildung, Hochschulwesen und Forschung als Bildungseinrichtung zugelassen. Diese Zulassung bestätigt die Konformität des Unterrichts mit den Lehrplänen und pädagogischen Zielen des französischen Bildungswesens sowie die Anerkennung von Orientierungsentscheidungen und der von den Schülern abgelegten Prüfungen.
  • Das Bildungsangebot des LFZ wurde von der Bildungsdirektion des Kantons Zürich genehmigt, die die Konformität des zweisprachigen deutsch-französischen Zweigs von der Kindergartenklasse bis zum CM2 (5. Klasse) und die Lehrpläne der Sekundarstufe I und II anerkennt. Dafür wurden die pädagogischen Inhalte an die Anforderungen des kantonalen Gesetzes über den Deutschunterricht angepasst.
Abschlussprüfung
  • Abschlussprüfung Sekundarstufe I – Diplôme National du Brevet : 100% Erfolgsquote, 93.2 % mit Auszeichnung « Sehr gut » und « Gut »
  • Abschlussprüfung Sekundarstufe II – Baccalauréat (französisches Pendant zur Maturität) : 100% Erfolgsquote, 86 % mit Auszeichnung « Sehr gut » und « Gut »
Sprachangebot
  • Bilingual deutsch-französischer Zweig im Kindergarten
  • Klassischer französischer Zweig in der Primarschule auch möglich
  • Englischunterricht ab dem 9. Lebensjahr (4. Klasse)
  • Gruppenunterricht je nach Sprachniveau
  • Latein- oder Spanischunterricht, optional (ab der 7. Klasse)
  • NEU 2017: internationaler „deutsche“ Zweig in der Sekundarstufe I
  • Europäischer Fachbereich Englisch oder Deutsch ab der 10. Klasse
  • Deutsch und Englisch für nicht linguistische Fächer (je nach Fachbereich)
  • Sprachzertifizierungen: Englisch, Deutsch und Spanisch